APU Enignes Board - start shell

  • Hi


    Ich versuche auf einem APU 1c Board mit Dualcore und 2GB RAM die Endian 3.0.0 zu installieren. Hatte da nen guide dazu, weiss aber nicht, ob hier Links erlaubt sind.


    https://www.foxplex.com/sites/…all-auf-alix-boards-apus/


    Den USB Stick habe ich vorbereitet, und die Box startet durch bis zur busybox, wo ich mich als root anmelde. Nun möchte ich den Stick nach /cdrom mounten, aber fdisk -l gibt nichts aus. Ich vermute, die shell ist noch gar nicht gestartet. k.A.


    Wie kriege ich den Stick gemountet?


    Gruss und danke!


  • DAS kenne ich schon, daher nutze ich die Alix nicht mehr!


    Die Anleitung bei FP kann klappen (Kann sehr groß geschrieben), es kommt drauf an, welches Board verbaut wurde. Habe hier ca. 30 Stück davon installiert, ich packe die Teile nicht mehr an, A) zu lahm und B) zu unflexibel.


    Aber zu Deinem speziellem Problem (Aus meiner Erfahrung heraus) :


    1. Kann es sein, daß Du den Stick NICHT vorher real formatiert hast (Also LLF), sondern unter LX/GNU, Windows oder Mac im Quick-Format-Mode (Sprich auch das normale Formatieren ist ja keines, es wird außer den Tables nix überschrieben) ?

    2. Du hast nen Entpackungsfehler (Der auch auf Punkt 1. schon hindeutet), die Dateien sind noch garnicht vorhanden, die Du später nutzen möchtest.

    3. Wie verbindest Du Dich mit der Alix, SSH setze ich voraus, welches Programm unter welchem OS mit welcher AV, und ja, das ist relevant.

  • Hi


    Ja, danke. Um das zu basteln habe ich folgende Ausrüstung benutzt: Host Win 10 (kein AV, bzw. Win Defender) - > mit Putty, fdisk, hp-usb-stick-format-tool, Win32 Disk Imager, Rufus 3.8p


    sowie 2 VMs: gpartet-live 1.0.0.5 und Debian Jessie 9.5.0


    Nach erfolglosem Versuch das zu installieren mache ich normalerweise zuerst unter Windows einen fdsik „clean“, und formatiere mit dem HP Tool Quick FAT32. Dann beschreibe nach Anleitung mit Rufus oder Disk Imager den Stick, bevor ich den dann dem Debian einhänge und mounte. Anschliessend gehe ich nach der oben verlinkten Anleitung vor, um den Stick vorzubereiten.


    Ich entferne den Stick von der VM, und ziehe ihn ab. Windows mault dann noch kurz von wegen „mit diesem USB Stick stimmt etwas nicht“.


    Ich stöpsle den Stick dann bei dem APU 1c Board (Nachfolger vom Alix Board) und starte dann vom Stick. Ich greife aus Windows mit Putty über COM 3 mit einer Baudrate von 115200 zu, das scheint auch zu klappen. Auf die Shell komme ich ja. Nur kann ich den Stick nicht nach /cdrom mounten, weil ja nicht mal fdsik –l geht, da passiert einfach nichts.


    Im Moment ist auf der Box pfsense, das habe ich mal drauf gemacht. Wäre aber echt nice, wenn das mit der Endian noch klappen würde auf dem Board. Soll ein Weihnachtsgeschenk für meinen Neffen werden.


    Soll ich den Stick mal mit gpartet LLF formatieren, und wenn ja mit was für einem Filesystem bzw. Optionen? Einen Stick habe ich beim basteln schon zerstört, unter Linux kann ich ihn noch formatieren, aber unter Windows habe ich 2h rum gebastelt, der will partout nicht mehr. Bin eh schon mindestens 15h beschäftigt mit dem installieren der Endian auf dem Chäschtli.


    Gruss

  • OK.

    1. USB-Stick mit einem LowLevelTool formatieren, KEIN QUICK-Format-Tool. Der HP-Formatter ist toll, wenn Du mal eben die Tables neu schreiben lassen willst, bringt Dich nicht weiter. Besorg Dir mal von "Miray" den HDShredder (DIe haben auch ne Demo-Version, reicht völlig dafür aus) und lasse den Stick bitte komplett formatieren.

    Das vorherige Abziehen unter einem OS, das erst, sobald Du dem OS mitteilst, das Du den Stick abziehen möchtest, die letzten Files schließt halte ich für sehr sehr strange, solltest Du auch lassen, imho.

    2. SSH und Windows 10 in einem Satz ist witzig. Setz Dir einfach für sowas nen alten Rechner auf WXP (32-bit) auf, da funzt noch alles. Oder nimm Dir ein 32-BITtiges Linux... Fällt was auf? 32-BIT please!!!

    3. Wenn Du die Box echt einsetzen möchtest (Ich würde die bei eBay verticken, mir dafür nen Acer kaufen (so eine kleine Box), da ist alles schon drinn, die rennt perfekt, kosten derzeit keine 50 eur, mußt da noch die 2te NIC nachrüsten, kostet nochmal 20 EUR, dann hast Du 3 NICs inside, dann brauchst Du definitiv eine externe Grafiklösung, es geht auch ohne, aber nicht immer bei dem Teil. Theoretisch geht es, praktisch manchmal, und was viel viel schlimmer ist:


    Du bekommst bei der Box nicht alle Sachen via SSH angezeigt. Wir (Das heißt ne Retrogruppe) haben aus Spaß mal 4 Boxen gleichzeitig installiert, mal via SSH, mal via externe GraKa. ALLE Installationen sind (Und ich rede nun nicht von selbstverständlichen Dingen, bevor sich jemand genötigt fühlt, darauf hinzuweisen) sowas von unterschiedlich.

    2 von diesen 4 Installationen gingen... Die anderen nicht.

    Dann die Platten getauscht. bleibt gleich... auf den Rechnern, wo vorher welche nicht gingen, geht es nun? nein. geht nicht. aber auf anderen wo es vorher ging, geht es nun auch nicht.

    Das Problem ist, das die kleinen süßen Boxen 2 CHIPs inside haben, die alles erschweren, damit immer eine Fernkontrolle möglich ist (Und nicht durch Dich!!!).


    Also. Wenn Du das Teil zu 100% und das dauerhaft einsetzen willst, NICHT OHNE externe Grafikkarte via USB.


    Du kannst via SSH installieren, wenn Du den Stick nonvirtuell auf einer nonvirtuellen LX/GNU-Machine (32-BIT) öffnest, und dort nachconvst. Es kann klappen.


    Aber wichtig... Ziehe den Stick erst dann bitte ab, wenn das jeweilige OS das bestätigt hat, machen die nicht umsonst.

  • Hmmm, schade. Das ist mir dann doch zu aufwändig mit nativem 32 bit Windows, und so. Wobei: brauchts das echt, um nen USB Stick zu formatieren? Würds da nicht das virtuelle gparted tun? Ich hab ja null Plan, aber...


    Wäre halt nen Weihnachtsgeschenk für meinen Neffen geworden, der will sich nen Gameserver hin stellen. Gross Geld auslegen kann ich auch nicht an Weihnachten, die Saison siehts schon für mich selber recht düster aus. Nur das er mal testen kann, mit nem kleinen managed Switch, vLANS, DMZ und so.


    Wie gesagt, im Moment hab ich pfsense drauf, aber komme selber nicht mal klar damit. Und müsste das wohl oder übel supporten dann, weil der hat glaub ich Null Plan. Von daher wär die Endian auf dem Board halt ideal gewesen, weil nicht so kompliziert. Gibts noch Alternativen, die auf dem APU 1c Board laufen würden?

  • Nein, Du kannst den LLF auch mit einem Win764-BIT machen, aber dann def. nur mit Mirays' LLF. Und ja, ein Gparted reicht nicht aus, weil auch das Teil nur die Tables neu schreibt, aber Endian beim installen ja ein wenig mehr macht, um sich eine RD einzurichten, die bei Dir ja nicht klappt.


    Aber, es gibt vom Tiroler Teil (endian) ja auch ein direktes forum, wo Entwickler mitarbeiten, vvlt haben die auch ne ISO dabei, wo alles vorgepatched wurde, hat mich pers. nie interessiert, da ich eh alle installations "customize"ire... Zur not mal direkt bei der Endian nachfragen, die helfen eigentlich immer...